Die Zielgruppen der DVG:









Die DVG informiert









Infos zur DVG







 
Aktuell am 11.01.2013

Prof. Schachtschneiders Prognose für die nahe Zukunft hat hohe Wahrscheinlichkeit real zu werden!
Hier der Film:

http://www.youtube.com/watch?v=tKU09Bq8EOs

 

Aktuell am 15.11.2011

Es wird Zeit, dass die Bürger von ganz Deutschland endlich über eine eigene Verfassung abstimmen dürfen. Wir haben das Recht darauf und ich möchte mit meinen 64 Jahren es noch erleben, dass in demokratischer Weise es zu der vom Volk entschiedenen Deutschen Verfassung kommen wird.

Viele Bürgerinnen und Bürger in Deutschland sind schon sehr lange von den Politkern mehr als enttäuscht und lange werden wir es uns nicht mehr bieten lassen, dass über unsere Köpfe hinweg in diktatorischer Art entschieden wird.

Dieses Volksbegehren steht auch den Menschen in Deutschland zu und nicht nur in Lybien oder anders wo.

Also ein guter Rat an das Bundeskanzleramt, an die sogenannten Volksparteien und deren Vertreter!

Es wird Zeit jetzt endlich den Weg für eine Deutsche Verfassung zu gestatten und dem Volk das zu geben,
auf das er auch laut GRUNDGESETZ ein Recht hat!



Hier zum Text von der Seite:

https://www.bundesregierung.de

Das kann jeder nachlesen!

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland

Das Grundgesetz bildet die rechtliche und politische Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland.
Am 1. Juli 1948 gaben die Militärgouverneure der britischen, französischen und amerikanischen Besatzungszone den Ministerpräsidenten der westdeutschen Länder den Auftrag, eine Verfassung ausarbeiten zu lassen.

Am 23. Mai 1949 wurde das Grundgesetz schließlich in Bonn feierlich verkündet und unterzeichnet. Am darauffolgenden Tag trat es in Kraft.

Zunächst nicht für das ganze Volk

Der Begriff "Verfassung" wurde bewusst vermieden: Das Grundgesetz stellte weder eine Verfassung für das gesamte deutsche Volk dar noch herrschte in seinem Geltungsbereich volle Souveränität. Es sollte eine Übergangslösung bis zu einer gesamtdeutschen Verfassung sein.

Dieser Zwischenlösungscharakter kam auch in der Präambel ("für eine Übergangszeit") und im Schlussartikel 146 zum Ausdruck: "Dieses Grundgesetz verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist."

Mit dem Vollzug der staatlichen Einheit Deutschlands am 3. Oktober 1990 ist das Grundgesetz zur gesamtdeutschen Verfassung geworden.

Welches Volk hat hier an der Verfassung mit entscheiden dürfen?
Das Deutsche Volk wurde überhaupt nicht gefragt, weder in Ost noch West,
genauso wie beim EUR. Das ist DIKTATUR PUR, das lassen wir uns nicht bieten!

Und was uns der EUR eingebracht hat, kann man jetzt sehr deutlich erleben!

Die DVG wird hier nicht locker lassen und alles was mit dem Grundgesetz legitim ist, auch anwenden.

Auf diese Frage wird eine Antwort erwartet und das recht bald, weil die Deutsche Verfassung überfällig ist.

Diesen Wortlaut haben wir an das Bundeskanzleramt am 15.11.2011 gerichtet.


MfG
Detlef Paulus


Aktuell am 27.10.2011

Pressemitteilung

24.10.2011

Die Deutsche Volksgewerkschaft (DVG) unterhält seit einiger Zeit ihr Hauptstadtbüro in Leegebruch, in der Nähe des Berliner Bezirks Reinickendorf.

Zweck dieses Büros ist es, die Informationen aus der Deutschen Hauptstadt Berlin und den neuen Bundesländern, schneller und ungefiltert an die DVG, mit dem Ziel, aktuelle Informationen noch schneller und ungefiltert, an die bundesweite Mitgliedschaft und zahlreichen Interessenten weiterzuleiten.

Das Hauptstadtbüro ist zugleich auch Ansprechpartner für Mitglieder und Interessenten aus den neuen Bundesländern und Berlin. Ab 2012, werden in regelmäßigen Abständen Informationsveranstaltungen in Berlin und den Hauptstädten, den neuen Bundesländern mit interessierten Bürgern und interessanten Referenten zu aktuellen Themen durchgeführt. Des weiteren finden, feste Sprechzeiten, im Hauptstadtbüro statt.

Interessierte, verantwortungsbewusste Mitbürger, sind aufgefordert, ihre Anregungen und Meinungen an das Hauptstadtbüro mitzuteilen.

Norbert B. Gillmeister, Leiter des DVG – Hauptstadtbüros, weist ausdrücklich daraufhin, dass es sich bei der Deutschen Volksgewerkschaft e.V., um keine politische Partei handelt und somit auch keine Mandate in irgendwelchen Parlamenten mit überwiegend lobbyistischem Einfluss, angestrebt werden. Die DVG ist eine Gewerkschaft für Menschen welche keine Lobby haben und besitzen !

Vielmehr sieht sich die DVG, als die Interessenvertretung aller Deutschen, die mit ehrlicher Gesinnung für unsere Menschen, gegen die immer weiter steigende Ungerechtigkeit und schamlose Bereicherung von machtbesessenen sogenannten Volksvertretern und deren Lobbyisten vorgehen wird. Es ist gerade ein „Muss“ jedes verantwortlichen Menschen, dieser Volksgewerkschaft beizutreten, sie zu stärken und damit die Einflussnahme zu steigern.

Die historische Idee und Aufgaben, der vorhandenen Gewerkschaften werden, wie gerade die herbeigeführte, von einigen Lobbyisten gewollte, sogenannten Krise zeigt, nicht mehr wahrgenommen.

Nach Auffassung der DVG, verdienen diese Gruppen im sogenannten DGB, die Bezeichnung Gewerkschaft überhaupt nicht mehr.

Während Gewerkschaftler in Griechenland, sich z.B.voll engagiert gegen die schreienden Ungerechtigkeiten und gegen das betrügerische Bankenwesen mit Haut und Haaren vorgeht, schlummern die deutschen Gewerkschaften bereits desinteressiert, im Winterschlaf

Das Hauptstadtbüro ist zu erreichen über Telefon und Fax: +49(0)3304.20 58 86 sowie hauptstadtbuero@volksgewerkschaft .de. Weitere Informationen sind im Netz unter www.volksgewerkschaft.de zu erhalten

Norbert B. Gillmeister

DVG Presse

Hauptstadtbüro

HAUPTSTADTBÜRO BERLIN

DER VOLKSGEWERKSCHAFT

c/o Norbert B. Gillmeister
Presse & Verwaltung

Birkenhof 67
D-16767 Leegebruch/b.Berlin
T./F. +49(0) 3304-20 58 86
hauptstadtbuero@volksgewerkschaft.de


DVG Aktuell

Aktuell am 12-04-2011

Herr Professor Dr. Peter Scholl – Latour
und der erste Vorsitzende der Deutschen Volksgewerkschaft
Detlef Paulus

Liebe Leserinnen und Leser unserer Internetseite!

Im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung am gestrigen Tag in Saarbrücken hatte unser erster Vorsitzender der Deutschen Volksgewerkschaft eine Einladung hierzu erhalten. Auf dem Programm stand ein zweistündiger Vortrag von Herrn Professor Scholl – Latour zum Thema – ” Europas neue Konfrontationen im Mittelmeer ” – ! Dieses war natürlich auch ein direktes Thema für unsere – Deutsche Volksgewerkschaft – in diesem Zusammenhang. Über den Inhalt dieses Vortrages in dessen Themeninhalt kann man sehr geteilter Meihnung sein und auch wir mit unserer Redaktion werden hierzu noch sehr ausfühlich im Laufe unserer kommenden Berichte eine ausführliche Stellung beziehen. Wir können nur jetzt schon vorab so viel mit Sicherheit sagen:

Die Post wird hier in Europa für alle so richtig toll abgehen und man sollte nicht weiter schlafen, sondern sich wirklich sehr warm anziehen was da noch alles auf uns zukommen wird ! Vor allem wer diese ganzen Prozesse aus völlig eigennützigen Interessen in deren Gemeinschaft anstiftet, auch tatsächlich in Gang setzen und mit Sicherheit durchboxen wird!

Nach diesem Vortrag von – Professor Dr. Scholl – Latour – hatte unser erster Vorsitzender ein sehr privates Gespräch mit Herrn Professor Scholl – Latour.

Herr Professor Scholl – Latour ist in seinem Wesen ein sehr netter und ganz liebenswerter Mensch mit einem sehr großen Wissen ! Wir sind am Ende dieses Gespräches so verblieben, daß wir zukünftig in direktem , persönlichen Kontakt und in telefonischer Verbindung verbleiben. Dieses hat Herr Professor Scholl – Latour zugesagt und uns bestätigt !


Aktuell am 08-03-2010

Die DVG wird in Zukunft keine Partei mehr direkt empfehlen!

Da es in der Vergangenheit immer wieder mal zu Missverständnisse gekommen ist und im Grunde keine Partei ein 100% Programm für alle Bürgerinnen und Bürger im Angebot hat, haben wir uns entschlossen, nur noch auf wesentliche positive Programmpunkte von Parteien einzugehen und für als gut eingestufte einzelne Punkte eines Parteiprogramms eventuell Empfehlungen auszusprechen.

Die Deutsche Volksgewerkschaft will sich auch keiner Partei anschließen, weil es in jeder Partei durch das generelle Parteigefüge und Vereinswesen viel zu viele Spannungen unter den einzelnen Mitgliedern gibt. Hier wird in den Parteien sehr viel Energie vergeudet und nicht selten um die eigenen Vorteile und Posten unerträglich gestritten. Das auch leider untereinander in den Parteien und nicht nur gegen die Parteigegner.

Wir die DVG wollen keine Energie verschwenden und so effizient wie nur möglich, das Beste für die Bürgerinnen und Bürger erreichen. Hier sehen wir unsere Aufgaben als Schwerpunkt für ein gerechteres und menschenwürdiges Leben für uns Alle in Zukunft.

Ob es die Parteien jemals schaffen werden, die kleinen wie die großen und selbst die sich so in den Himmel lobenden großen Volksparteien, endlich eine in allen Punkten gute Parteiarbeit zu leisten, ist leider nicht in Sicht.

Da stellt man sich die Frage, ob es nicht vernünftiger währe, streng nach einer Verfassung in allen Punkten vom Volk als gut und richtig eingestuft, Verwaltungspersonal mit den besten Fähigkeiten zu beauftragen, die 100% von einem Volksgerichtshof, welches durch das gesamte Deutsche Volk gewählt und legitimiert ist, kontrolliert werden, bei Verdacht und Nachweis von Korruption, sowie Eigenvorteil schon im Ansatz per Gericht zur Verantwortung gezogen zu werden.

Diese Personen können diese Verwaltungsaufgaben nur übernehmen, wenn ausgeschlossen und verboten ist andere Posten während dieser Amtszeit zu übernehmen.

Wir Bürger erleben gerade wieder eine Phase, wo die Kopflosen Politiker wie in einem Ameisenhaufen nach einem Unwetter auch nichts mehr im Griff haben- wahrscheinlich sind Ameisen mit der Bewältigung von Problemen in ihrer Intelligenz trotzdem weit besser.

Diese Kopflosigkeit der Politiker wird der DVG sicher noch viele neue Mitglieder bescheren und helfen unsere Ziele Gerechtigkeit und Menschenwürde für Jedermann in greifbare Nähe zu rücken.

Der Vorstand:

Detlef Paulus

 

 




Deutsche Volksgewerkschaft – Solidarität Deutschland / DG.i.r. Postfach 74 - 66063 Saarbrücken-Ensheim - E-mail: info@volksgewerkschaft.de